Horsemanship ist kein „Blödsinn“

Liebe Pferdefreunde,

viele Pferdebesitzer sind der Meinung, Horsemanship oder Bodenarbeit wären völliger Blödsinn. Aber dennoch gibt es in den Reihen der Pferdewelt reichlich Probleme mit den Vierbeinern. Es wird mit Härte und einfallsreichen Methoden daran gearbeitet, Pferde gefügig zu machen. Ich habe früher selber so gedacht und versucht, auf dieser Schiene das Pferd zum Funktionieren zu bringen, bis ich eines Besseren belehrt worden bin – und zwar vom Pferd. Wir sind alle keine Götter, aber wenn der Punkt erreicht ist, an dem es nicht weiter geht, sollten wir uns darüber klar werden, dass etwas schief läuft. Ich kann auch von meinen Kunden keine Perfektion verlangen, aber ihnen ein Gefühl vermitteln, das Pferd aus einer anderen Perspektive zu sehen, welche meist dazu führt, dass sie mit dem Pferd anders umgehen. Vielen Menschen wird erst dann bewußt, welche negativen Aspekte sie ihrem Pferd entgegen gebracht haben. Ich konnte bei einigen sogar Tränen in den Augen sehen. Es berührt mich sehr, mit solchen Pferden und Menschen zu arbeiten und gibt mir die Motivation, weiter zu machen und anderen zu helfen, ihr Pferd besser zu verstehen. Ich würde mich freuen, wenn sich die Einstellungen in der Pferdewelt gegenüber dem Pferd so verändern würde, dass wir das Pferd als zerbrechliches Wesen und nicht als Kraftobjekt sehen. Der Anmut dieser stolzen Tiere sollte auch unter unserer Obhut erhalten bleiben.

Aus Liebe zum Pferd,
Euer Frank

Frank