Pferde auch im Winter bewegen

Liebe Pferdefreunde,

die Winterzeit bricht an und für viele Vierbeiner bedeutet das weniger Auslauf und längere Standzeiten. Auch wenn es für uns nicht immer einfach ist, bei ungemütlichen Wetter mit den Pferden etwas zu unternehmen, sollten wir uns bewusst sein, dass das Pferd ein Lauftier ist und Bewegung braucht. Es sollte nicht gescheucht werden, aber die Möglichkeit haben seine Energie frei los zu werden. Dazu gibt es schöne Übungen, die auch die Aufmerksamkeit des Pferdes auf uns lenken. Ein Pferd, welches uns zuhört und sich anlehnt, wird auch ohne Probleme in den Hänger gehen, oder bei Lektionen motiviert mitarbeiten. Viele Pferde stehen unter Stress und fallen oft in ein Muster der Hilflosigkeit. Sie funktionieren zwar, sind aber eigentlich nicht mehr präsent, sondern spulen das Erlernte nur noch ab. Irgendwann tauchen dann Probleme auf, sei es durch einen Ortswechsel, unter dem Reiter, körperlich oder auch vom Boden aus. Man kann aus allem eine Philosophie machen, aber es gibt ein paar grundlegende Dinge, die wichtig sind, um die Beziehung zum Pferd nicht zu zerstören. Geduld und Zeit spielen dabei eine große Rolle, aber auch das Verständnis dem Lebewesen Pferd gegenüber.

Wer mehr darüber erfahren möchte kann sich gerne zu meiner Deutschlandtournee 2016 anmelden.

Euer Frank

Frank