Frank

Frank

Pferde faszinieren mich schon mein ganzes Leben, haben mich begeistert und angezogen. Sie sind bis heute meine große Leidenschaft. Als 2001 mein erstes „Problempferd“ zu mir kam, eine Stute, die schwierig zu Händeln war und als nicht reitbar galt, beschloss ich, diese Leidenschaft zum Beruf zu machen. Die Stute brachte mich immer wieder in Situationen, die mit bekannten, herkömmlichen Methoden nicht zu lösen waren. Diesem Pferd habe ich vieles zu verdanken. Im Umgang mit ihr wurde Lernen für mich zu einem sich ständig verändernden Prozess, mein Wissen wurde täglich ergänzt und erweitert. Sie brachte mich immer wieder an meine persönlichen Grenzen, lehrte mich viel über die Psyche des Pferdes, zeigte mir neue Möglichkeiten und Wege auf, brachte mich zum Nachdenken und Umdenken. Im Laufe der Jahre hatte ich das Glück, Pferde und ihr Verhalten intensiv beobachten zu können. Ich lernte eine Menge über Horsemanship und die Faszination dieser lebendigen, intensiven Pferd-Mensch-Beziehung begeistert mich seitdem. Auch Horseman wie Buck Brannaman, und Jean Claude Dyslie, die ich live erleben durfte, haben mich sehr inspiriert.